dbLounge
Um eine Stringtable in deine DLL einzufügen, musst du für Dev C++ DLLs eine *.rc Datei anlegen. Diese bindest du dann in dein Projekt mit ein und schreibst oben das Schlüsselwort "STRINGTABLE" hin.

Ums einfacher zu machen, hier ein Beispiel für eine Stringtable:
Beispiel für Stringtable
STRINGTABLE
{
1,  "PRINT STUFF%S%_Z10printStuffPc"
2,  "RETURN INTEGER[%L%_Z13returnIntegerv"
3,  "SET OFFSET%FF%_Z9setOffsetff"
4,  "SET OFFSET%FFF%_Z9setOffsetfff"
5,  "SET OFFSET%FFFF%_Z9setOffsetffff"
6,  "SET RAND SEED%D%_Z14noiseRandomizem"
7,  "APPLY TO IMAGE%L%_Z15applyNoiseImagei"
8,  "APPLY TO IMAGE%LL%_Z15applyNoiseImageii"
9,  "APPLY TO IMAGE%LLF%_Z15applyNoiseImageiif"
10, "APPLY TO IMAGE%LLFF%_Z15applyNoiseImageiiff"
11, "APPLY TO IMAGE%LLFFF%_Z15applyNoiseImageiifff"
}
So könnte deine Stringtable in der rc-Datei also aussehen, du musst allerdings darauf achten, sie auch bei der Kompilation zu berücksichtigen (Projekt > Projekt Optionen > Dateien > *.rc > Häkchen bei "In Kompilation einbeziehen")

Allgemein setzt sich ein Eintrag in einer Stringtable immer folgendermaßen zusammen:
Zusammensetzung der Einträge
Befehl:
<Nummer>, <gewünschter Befehl>%<DBP-Parameter>%_Z<Anzahl der Zeichen des Funktionsnamens><Parameter>

Beispiel: 1,  "PRINT STUFF%S%_Z10printStuffPc" 

Funktion:
<Nummer>, <gewünschter Befehl>[%<Rückgabe><DBP-Parameter>%_Z<Anzahl der Zeichen des Funktionsnamens><Parameter>

Beispiel: 2,  "RETURN INTEGER[%L%_Z13returnIntegerv"
DBP-Parameter können sein:
DBP-Parameter
 L = Integer                           ( IN use "int" )      ( OUT use "int" )
 F = Float                             ( IN use "float" )    ( OUT use "DWORD" )
 S = String                            ( IN use "LPSTR" )    ( OUT use "DWORD" )
 O = Double Float (capital o)          ( IN use "double" )   ( OUT use "double" ) 
 R = Double Integer (capital r)        ( IN use "LONGLONG" ) ( OUT use "LONGLONG" ) 
 D = Boolean, BYTE, WORD and DWORD     ( IN use "DWORD" )    ( OUT use "DWORD" )
 0 = Zero Character (no param)         ( IN use "VOID" )     ( n/a )

Anmerkung: Direkt aus der DBP-Hilfe.
Parameter der Dev C++ DLL können sein:
Parameter der Dev C++ DLL
 i  = Integer
 l  = Long
 f  = Float
 c  = Char
 P  = Pointertyp des Nachfolgenden (z.B. Pc = String)
 v  = Void
Es ist durchaus möglich den selben Befehlsnamen mit unterschiedlichen Parametern mehrmals zu verwenden, um optionale Parameter oder ähnliches zu ermöglichen, allerdings müssen das dann auch verschiedene Funktionen sein, die angesprungen werden, man kann damit also nicht den einfachen Polymorphismus mit Defaultparametern bei C++ ausnutzen, sondern muss verschiedene Funktionen deklarieren.